Ratgeber Arthrose beim Tier

Arthrose ist eine Verschleißkrankheit der Gelenke, bei der sich über die Zeit der schützende Knorpel im Gelenk immer mehr abbaut. Irgendwann reiben die Knochen direkt aufeinander, wodurch Entzündungen und Schmerzen entstehen. Der Verschleiß ist nicht umkehrbar, jedoch kann er durch die richtige Behandlung verlangsamt werden.

Was sind die häufigsten Ursachen von Arthrose?

Die Abnutzung des Gelenkknorpels ist ein natürlicher Prozess, jedoch kann er durch gewisse Umstände beeinflusst und beschleunigt werden. Zu den häufigsten zählen:
  • Überbelastung der Gelenke
  • Gelenkfehlstellungen
  • Übergewicht
  • Verletzungen
  • Langfristiger Mangel an essenziellen futterabhängigen Aminosäuren

Wie verläuft Arthrose bei Hunden und Katzen?

Während Arthrose im Anfangsstadium oft nicht bzw. kaum zu erkennen ist, treten im Laufe der Zeit häufig Bewegungseinschränkungen und im fortgeschrittenen Stadium dauerhaft Gelenkschmerzen auf. Aufgrund fehlender Bewegung kommt es dann häufig noch zu einer Verschlimmerung der Arthrose – ein wahrer Teufelskreis. Diese Anzeichen können auf Arthrose bei Ihrem Vierbeiner hindeuten:
Anzeichen von Arthrose bei Hunden
Bewegungseinschränkung bzw. -unlust:
  • Hat Startschwierigkeiten nach dem Schlafen oder nach längerem Liegen
  • Springt nicht mehr ins Auto
  • Läuft weniger oder langsamer beim Gassi gehen
  • Humpelt, hinkt oder lahmt
Kälteempfindlichkeit:
  • Meidet zugige Liegeplätze
Reizbares / Abweisendes Verhalten:
  • Schnappt ggf. bei Berührung
Anzeichen von Arthrose bei Katzen
Bewegungseinschränkung bzw. -unlust:
  • Betreibt weniger Fellpflege
  • Schläft mehr als gewohnt
  • Bevorzugt Liegeplätze, die einfach zugänglich sind
Kälteempfindlichkeit:
  • Meidet zugige Liegeplätze
Reizbares / Abweisendes Verhalten:
  • Lässt sich nicht mehr so gerne tragen oder streicheln

Wie kann ich meinem Tier helfen?

Tier-Experten empfehlen, bereits bei ersten Anzeichen von Gelenkverschleiß aktiv zu werden und die Gelenkgesundheit des Tieres zu unterstützen. Für Arthrose bei Ihrem Vierbeiner gibt es jetzt NARUMED® Arthrose freiverkäuflich in jeder Apotheke. Das Präparat kann die Gelenkgesundheit von Hunden und Katzen mit einem 3-fach-Komplex auf natürliche Weise, ohne bekannte Neben- oder Wechselwirkungen, unterstützen: Es enthält Kollagen, einen wichtigen Baustein für die Struktur und Stabilität des Knorpels, der bei Arthrose immer weniger vom Körper produziert wird. Der Mikro-Nährstoff Mangan trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei. Ausgewählte Omega-3-Fettsäuren fördern zudem den Gelenkstoffwechsel.
Zusätzlich zur Verabreichung von NARUMED® Arthrose können Sie Ihr Tier bei Arthrose wie folgt unterstützen:
  • Stellen Sie ihrem Vierbeiner warme Liegeplätze zur Verfügung, an denen es nicht zieht
  • Unterstützen Sie Ihre Katze gegebenenfalls bei der Fellpflege, wenn ihre Beweglichkeit eingeschränkt ist
  • Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über Maßnahmen zur Gewichtsreduktion, sollte Ihr Tier übergewichtig sein
  • Wählen Sie ein gelenkschonendes Bewegungsprogramm, da Bewegung auch bei Arthrose wichtig ist: Achten Sie auf weiche Untergründe beim Spazierengehen oder Spielen mit dem Hund (z. B. Feldwege und Wiesen statt Asphalt). Vermeiden Sie Stop- und Go-Spiele (z. B. schnelle Ballspiele). Besorgen Sie Ihrer Katze einen leicht erklimmbaren Kratzbaum

Gut zu wissen:
Tier-Experten empfehlen, bereits bei ersten Anzeichen von Gelenkverschleiß aktiv die Gelenkgesundheit des Tiers zu unterstützen.

Wichtig: Eine Arthrose diagnostizieren kann immer nur ein Tierarzt. Auch wenn Sie eine akute Gelenkverletzung oder anderweitige Erkrankung bei Ihrem Tier vermuten, sollten Sie dringend einen Tierarzt konsultieren.